15.10.22 Festsaal Schloss Caputh: Mixis Quartett

Das junge, international besetzte Mixis Quartett wird ein abwechslungsreiches Programm mit Werken aus der Romantik und dem 20. Jhd. spielen. Schubert’s beliebtes Streichquartett Nr. 14 in d-Moll (1824), bekannt als “Tod und das Mädchen”, wird oft als eine der Säulen des Kammermusikrepertoires bezeichnet. Webern’s atemberaubend schöner “Langsamer Satz” (1905) wiederum bildet eine wunderbare Verbindung von der Romantik bis zum 20. Jhd., und auch Hindemith’s Streichquartett Nr.1, Op.2 (1915) ist, verglichen mit anderen Werken des 20. Jhds., noch sehr dem romantischen Stil verbunden. Die drei Werke sind sehr unterschiedlich, ergänzen sich jedoch wunderbar. Sie spiegeln die Leidenschaft, die Freiheit des Ausdrucks und die Reife des Klangs des Mixis Quartetts, und garantieren einen traumhaften und abwechslungsreichen Kammermusikabend. May Lueangtawikit (Thailand), Yula Kim (Süd-Korea), Julia Palecka (Polen) und Juliet Wolff (Deutschland) studieren an der Universität der Künste und der HfM Hanns Eisler in Berlin. Dort fanden sie sich 2019 als Quartett zusammen um ihre Leidenschaft für das Streichquartett-Repertoire zu teilen. Sie freuen sich darauf zusammen ihr Repertoire zu erweitern und immer wieder neue Entdeckungen zu machen, und ihre Begeisterung mit ihrem Publikum zu teilen.